Hilfsnavigation

Wolfenbüttel - Endlich zuhause!
Wirtschaft: Jägermeister Abfüll-Anlage

Einzelhandelsentwicklungskonzept

Analyse und Bewertung des Einzelhandels in Wolfenbüttel 2011.

Einkaufen in Wolfenbüttel
© negrobike - Fotolia 
Im Februar/ März 2011 wurde die CIMA Beratungsgesellschaft von der Stadt Wolfenbüttel und der Löwenstraße Immobilien GmbH beauftragt, eine Aktualisierung des Einzelhandelsentwicklungskonzepts von 2008 vorzunehmen und in diesem Zusammenhang einen Qualitätscheck der innerstädtischen Einzelhandelsbetriebe durchzuführen.

Die Nachfrageseite hat sich seit 2008 positiv entwickelt. Bei einer Kaufkraftkennziffer von 104,3 (Bundesdurchschnitt: 100) ergibt sich ein Prokopfausgabesatz von 5.506 Euro und ein Nachfragepotential von 307 Millionen Euro. Trotz Rückläufiger Einwohnerzahl ist das Nachfrage-potential damit um knapp 7 Millionen Euro gegenüber 2008 gestiegen.

Insbesondere durch die Schließung des Hertie-Hauses musste Wolfenbüttel in den vergangen Jahren Verkaufsflächenverluste hinnehmen, die trotz Neuansiedlungen (Sport 2000, dm, Freßnapf, E-Center, usw.) nicht vollständig kompensiert werden konnten. Die Gesamtverkaufsfläche beträgt 96.040 Quadratmeter und generiert 288,1 Millionen Euro Umsatz (+7,6 Millionen Euro). Daraus ergibt sich eine gegenüber 2008 leicht gestiegene Einzelhandelszentralität von 94.

Die Innenstadt weist gegenüber der Gesamtstadt deutliche Flächendefizite auf. Lediglich 16,5 Prozent der Verkaufsflächen entfallen auf die Innenstadt. Für eine ausreichende Sogwirkung gegenüber der Gesamtstadt werden weitere 18.000 Quadratmeter benötigt. Insbesondere Einzelhandelsflächen über 400 Quadratmeter fehlen für die Ansiedlung großer Magneten. Daraus ergibt sich eine Zentralität der City von 20 (Niedersächsischer Durchschnitt in Mittelzentren: 50).

Für die Qualitätsbewertung der innerstädtischen Einzelhandelsbetriebe erfolgte eine Einteilung der Innenstadt in A, B und C Lagen. Demnach bieten vor allem Geschäfte in den B und C Lagen ein qualitätsorientiertes Sortiment der gehobenen Mitte bis hin zu exklusiv und hochwertig. Dies ist vor allem auf die in der Regel vergleichsweise niedrigeren Mieten zurückzuführen, die eine Etablierung von exklusiven Angeboten möglich machen. In der Haupteinkaufslage ist dagegen eine Ausrichtung auf eine breitere und konsumorientiertere Käuferschicht notwendig.

Die Ladengestaltung außen und innen sowie die Warenpräsentation weist bei einem bedeutenden Anteil der Läden Renovierungs- oder Modernisierungsbedarf auf, zumindest aber teilweisen Optimierungsbedarf. Im Gegensatz zum Sortimentsniveau schneidet bei der Ladengestaltung die A-Lage am besten ab. Aufgrund der höheren Frequenzen in der A-Lage wurde die Wettbewerbsfähigkeit hier mit 30 Prozent etwa doppelt so hoch eingestuft wie in der B- beziehungsweise C-Lage.

Insgesamt wurden 77 Prozent der in der Innenstadt untersuchten Betriebe eine mittlere oder hohe Wettbewerbsfähigkeit attestiert, 23 Prozent weisen eine geringe Wettbewerbsfähigkeit auf und müssen kurzfristig Maßnahmen ergreifen, um eine Überlebenschance zu haben.

Weitere Informationen erhalten Sie bei den folgenden Ansprechpartnern:

Kontakt

Amt für Wirtschaftsförderung und Tourismus/ 800 Wirtschaftsförderung, City-u. Veranstaltungsmanagent
Stadtmarkt 3-6
38300 Wolfenbüttel
Telefon 05331 86-0
Fax 05331 86-444
Ins Adressbuch exportieren
Amt für Wirtschaftsförderung und Tourismus
Amtsleiter

Stadt Wolfenbüttel

Wirtschaftsförderung
Stadtmarkt 3-6
D-38300 Wolfenbüttel

Telefon: 05331 86-360
FAX: 05331 86-7794
Dietrich.Behrens@
Wolfenbuettel.de



City- und Veranstaltungsmanagement

Stadtmarkt 3-6
D-38300 Wolfenbüttel

Telefon: 05331 86-422
FAX: 05331 86-7422
Corinna.Duee@
Wolfenbuettel.de

Film "Wolfenbüttel - Endlich zuhause!"

https://youtu.be/ALyVOipPAVg
© Stadt Wolfenbüttel 

Klicken Sie auf das Bild, um den Film zu starten. Weitere Infos 

RSS Feed - öffnet in neuem FensterVeranstaltungen
NachrichtenAktuell informiert
RSS Feed - öffnet in neuem FensterBekanntmachungen
RSS Feed - öffnet in neuem FensterAusschreibung + Vergabe