Hilfsnavigation

Wolfenbüttel - Endlich zuhause!
Bürgerservice: Trausaal des Standesamtes

Ihre Heirat

Hochzeit
© Copyright Kzenon - Fotolia 

Für den schönsten Tag in Ihrem Leben haben wir folgend einige wichtige Informationen für Sie zusammengestellt. Folgend erhalten Sie einen Überblick zu folgenden Themen:

  • Anmeldung der Eheschließung
  • Heirat nicht am Wohnsitz
  • Wahl des Nachnamens
  • Trauzeugen
  • Ehefähigkeitszeugnis
  • Termine
  • Eheringe
  • Brautmode
  • Hochzeitsfeier
  • Hochzeitsbräuche
  • kirchliche Trauung
  • Ehevertrag
  • Hochzeitsreise
  • Hochzeitstage
  • Änderung von amtlichen Dokumenten

Diese Informationen sind für Sie ebenfalls in der exklusiven Wolfenbütteler Hochzeitsbroschüre zusammengestellt, die Sie sich hier als PDF herunterladen können oder die wir Ihnen auf Anfrage gerne kostenfrei zusenden.

Heiraten in Wolfenbüttel: Ja, ich will! [PDF: 2,7 MB]

Anmeldung der Eheschließung

Heirat nicht am Wohnsitz

Sie möchten in einer anderen Stadt als in Ihrem Wohnort heiraten? In diesem Fall müssen Sie Ihre Eheschließung trotzdem bei dem Standesamt an Ihrem Wohnort anmelden und dort mitteilen, bei welchem Standesamt Sie sich gerne trauen lassen möchten. Die Standesbeamtin wird ihr gewünschtes Standesamt davon unterrichten und nach Prüfung die Anmeldeunterlagen dorthin übersenden.

Wahl des Nachnamens

Hochzeit
© Olaf Wandruschka - Fotolia

© Olaf Wandruschka - Fotolia

Es bestehen für Ehegatten verschiedene Möglichkeiten der Namensführung in der Ehe. Nach deutschem Recht können Sie durch Erklärung gegenüber dem Standesbeamten den Geburtsnamen oder den zur Zeit der Erklärung über die Bestimmung des Ehenamens geführten Namen der Frau oder des Mannes bestimmen. Treffen Sie keine Bestimmung über einen Ehenamen, führen Sie Ihre im Zeitpunkt der Eheschließung geführten Namen in der Ehe weiter. Bei Bestimmung eines Ehenamens kann derjenige Ehegatte, dessen Name nicht gewählt wurde, seinen bisher geführten Familiennamen (aus einer Vorehe) oder auch seinen Geburtsnamen dem Ehenamen einseitig anfügen oder voranstellen. Diese Erklärung kostet zur Zeit 25,00 Euro.

Trauzeugen

Viele Paare möchten bei ihrer Trauung beispielsweise ihre engsten Freunde als Trauzeugen dabei haben. Trauzeugen unterschreiben sowohl bei der standesamtlichen als auch bei der kirchlichen Trauung die Eheschließung.

Bei der standesamtlichen Trauung ist jedoch heute keine Beteiligung von Trauzeugen mehr vorgeschrieben. Es bleibt dem Brautpaar selbst überlassen, ob es keinen, einen oder zwei Trauzeugen auswählt.

Bei der kirchlichen Trauung können die Trauzeugen zusätzlich zu der Unterschrift auch am Ablauf des Gottesdienstes beteiligt werden, indem sie zum Beispiel ein Schriftwort lesen oder die Fürbitten halten. In der evangelischen Kirche sind die Trauzeugen wie bei der standesamtlichen Trauung entbehrlich. In der katholischen Kirche sind jedoch auch heute noch zwei Trauzeugen erforderlich.

Ehefähigkeitszeugnis

Wenn Deutsche im Ausland heiraten möchten, benötigen sie hierfür in einigen Ländern ein Ehefähigkeitszeugnis. Über die Gültigkeit und die Kosten eines Ehefähigkeitszeugnisses können Sie sich hier informieren.

Termine

Der Termin für die Eheschließung sollte frühzeitig festgelegt werden. Hier können Sie sich informieren, an welchen Terminen das Standesamt Wolfenbüttel Trauungen vornimmt.

Eheringe

Der Ehering gilt als Symbol der ewigen Liebe und Verbundenheit. Deshalb sollte er etwas ganz Besonderes sein. Kompetente Beratung bekommen Sie bei verschiedenen Juwelieren in Wolfenbüttel.

Brautmode

Brautstrauß
© michael@stock - Fotolia

© michael@stock - Fotolia

Die Hochzeit gehört zu den wichtigsten Momenten im Leben. Entsprechend möchten Braut und Bräutigam zu diesem Anlass besonders schick und elegant gekleidet sein.

Auch ein Brautstrauß gehört für die meisten Hochzeitspaare dazu. Ein Brautstrauß gilt als wichtigstes Accessoire der Braut - ein schöner Hochzeitsstrauß schmückt die Braut am Tag ihrer Hochzeit, und erhält eine große Portion Aufmerksamkeit und wird auf nahezu jedem Foto festgehalten. Brautsträuße konnen Sie bei verschiedenen Wolfenbütteler Floristen bestellen.

Hochzeitsfeier

Zur Ausrichtung Ihrer Hochzeitsfeier finden Sie hier eine Übersicht zu besonderern Veranstaltungsorten in Wolfenbüttel und zu geeigneten Unterkünften.

Hochzeitsbräuche

Warum werden bei der Trauung Ringe getauscht? Weshalb geht die Braut nicht selbst über die Türschwelle? Und warum sind die Kleider der Brautjungfern dem Brautkleid so ähnlich? Diese und andere der heute noch gängigen Hochzeitsrituale erzählen von längst vergangenen Zeiten.

  • Junggesellenabschied
    In einigen Gegenden feiert man den Junggesellenabschied, bei dem häufig eine ganze Nacht durchgezecht wird – ein Brauch, der traditionell dem Bräutigam vorbehalten war, inzwischen allerdings auch von den Damen übernommen wurde. Kurz vor der Hochzeit wird noch einmal getrennt voneinander gefeiert, was das Zeug hält: Der Bräutigam mit seinen Freunden, die Braut mit ihren Freundinnen.
  • Polterabend
    Ein Brauch, der schon im 15. Jahrhundert erwähnt wurde: Die Gäste kommen am Abend vor der Heirat meist ohne Einladung, bringen altes Porzellan und Steingut mit und zertrümmern dies vor der Tür des Paares. Denn, so lehrt die Überlieferung, Scherben bringen Glück! Und: Das laute Getöse vertreibt obendrein böse Geister! Die zukünftigen Eheleute müssen die Scherben zusammen wegfegen als Symbol dafür, dass sie Probleme stets gemeinsam lösen werden. Achtung: Kein Glas verwenden! Es gilt traditionell als Symbol für das Glück und darf nicht zerschlagen werden.
  • Ehering
    Er hat keinen Anfang und kein Ende: Schon die alten Germanen kannten den Ring als Pfand der Liebe und Treue. Der Ehering soll ein Leben lang an die gegenseitige Achtung mahnen, er symbolisiert ewige Liebe und Verbundenheit.
  • Something old, something ...
    So lautet die Devise gemäß einer sehr alten angelsächsischen Tradition. Am Hochzeitstag trägt die Braut vier spezielle Gegenstände:
    • etwas Altes, um die Familientradition weiterzuführen,
    • etwas Neues, als Zeichen für die Zukunft und einen neuen Lebensabschnitt,
    • etwas Geliehenes von einem glücklich verheirateten Menschen,
    • etwas Blaues als Symbol für die Treue.
  • Wasser und Brot
    Nach der Trauung - beim Eintreten in das Haus der Hochzeitsfestivitäten - werden dem Brautpaar eine mit Salz bestreute Scheibe trockenes Brot und ein Glas Wasser gereicht. Beides muss sich das Paar teilen. Anschließend wirft die Braut das leere Glas über die Schulter nach hinten und lässt es auf dem Boden zerschellen. Der Sinn dieses Brauches: Brot und Wasser teilen sich die Eheleute im gemeinsamen Leben, Scherben bringen Glück.
  • Holz sägen
    Häufig versperren ein Baumstamm oder Seil dem Hochzeitspaar den Weg aus Standesamt oder Kirche. Die Gäste stehen Spalier und die Eheleute sind bei diesem Brauch dann gefordert, mit gemeinsamen Kräften und einer - rostigen - Säge das Hindernis aus dem Weg zu räumen, mithin den Weg ins Eheglück frei zu machen. Alternativ wird häufig auch ein großes Stoffherz zerschnitten.
  • Brautjungfern und Brautführer
    Die Kleidung der Brautjungfern sollen dem Kleid der Braut ähneln. Es heißt, dies führe böse Geister in die Irre. Der Trick: Die Dämonen wissen nicht mehr, welche der Damen die Braut ist und können kein Unheil anrichten! Auch der Bräutigam hat seine "Bodyguards": die Brautführer.
  • Blumenkinder
    Dieser Brauch stammt ursprünglich aus Amerika: Beim Auszug des Brautpaares aus der Kirche verstreuen Kinder Blüten. Dies soll Glück, Fruchtbarkeit und reichen Kindersegen versprechen.
  • Brautstraußwerfen
    Unmittelbar nach der Trauung oder auf dem Höhepunkt des Festes wirft die Braut ihren Brautstrauß über die Schulter in die Menge der anwesenden Gäste. Warum? Wer noch unverheiratet ist und den Strauß fängt, heiratet als Nächstes.
  • Hochzeitstorte
    Zu den ältesten Hochzeitstraditionen zählt das Anschneiden der Torte: Schon bei den Römern wurde in der Trauzeremonie gemeinsam Kuchen gegessen. In England begann man vor vielen Jahrhunderten für eine Hochzeit viele Torten zu backen, die in abnehmenden Größen gestapelt wurden. Das Brautpaar musste versuchen, sich über dieses turmähnliche Gebilde hinweg zu küssen, wobei sie den Kuchenstapel nicht umstoßen durften - das wäre dem Kindersegen abträglich gewesen. Die Torte wird traditionell mit viel Mehl, Honig und Mandeln (Zucker und Marzipan) hergestellt.
  • Entführung der Braut
    Die Braut wird von Freunden in eine Lokalität entführt. Der Bräutigam hat nun die Aufgabe, die Braut zu suchen, womit eine oftmals langwierige Odyssee beginnt. Achtung: Dieser Brauch sollte gewissenhaft zum Einsatz kommen, da er die Party unterbrechen und die beste Stimmung vermiesen kann. Denn: Hat der Bräutigam die Braut endlich gefunden, muss er sie auch noch freikaufen, indem er die gesamte Zeche zahlt!
  • Über die Schwelle tragen
    Mit nahezu jedem Hochzeitsbrauch sollen böse Geister abspenstig gemacht werden, so ist auch dieser zur Vertreibung ungebetener Dämonen gedacht. Da sie nach altem Aberglauben der Braut ihr Glück nicht gönnen, verstecken sie sich sogar unter der Türschwelle. Damit die Braut von den gemeinen Plagegeistern verschont bleibt, muss der Bräutigam sie über die Schwelle tragen.

Kirchliche Trauung

In Deutschland ist eine standesamtliche Trauung für eine wirksame Ehe vorgeschrieben, viele Paare möchten jedoch zusätzlich noch kirchlich heiraten. Meist findet die Trauung in der eigenen Gemeinde statt, man kann sich aber auch in anderen Gemeinden trauen lassen. Hier finden Sie eine Liste aller kirchlichen Einrichtungen in Wolfenbüttel.

Ehevertrag

Ehevertrag
© N-Media-Images - Fotolia

© N-Media-Images - Fotolia

Durch einen Ehevertrag geben sich die Eheleute bestimmte Regeln für die Ehe, vor allem aber für den Fall einer eventuellen Scheidung. Ein Ehevertrag ist – nach deutschem Recht – nur wirksam, wenn er notariell beurkundet wird, anderenfalls ist der Vertrag formnichtig. Da ein Ehevertrag weitreichende Regelungen enthalten kann, hält der Gesetzgeber die Beratung durch einen Notar als unparteiischen Berater für unverzichtbar. Ein Ehevertrag kann vor oder während der Ehe geschlossen werden, in seltenen Fällen auch nach rechtskräftiger Scheidung.

Hier finden Sie eine Liste Wolfenbütteler Rechtsanwälten und Notaren.

Hochzeitsreise

Bei der Planung Ihrer Hochzeitsreise gibt es in Wolfenbüttel zahlreiche Reisebüros, die Sie gerne beraten und Ihren Traumurlaub für Sie buchen.

Hochzeitstage

Wer nach 75 Jahren immer noch verheiratet ist, hat die Kronjuwelen verdient! Lesen Sie chronologisch, wann Sie welches Jubiläum feiern können.

1 Jahr  Baumwollene Hochzeit
 3 Jahre
 Lederne Hochzeit
 5 Jahre
 Hölzerne Hochzeit
 6 1/4 Jahre
 Zinnerne Hochzeit
 7 Jahre
 Kupferne Hochzeit
 8 Jahre
 Blecherne Hochzeit
 10 Jahre
 Rosenhochzeit
 12 Jahre
 Nickelhochzeit
 12,5 Jahre
 Petersilienhochzeit
 15 Jahre
 Kristallhochzeit
 20 Jahre
 Porzellanhochzeit
 25 Jahre
 Silberne Hochzeit
 30 Jahre
 Perlenhochzeit
 35 Jahre
 Leinenhochzeit
 37,5 Jahre
 Aluminiumhochzeit
 40 Jahre
 Rubinhochzeit
 45 Jahre
 Messinghochzeit
 50 Jahre
 Goldene Hochzeit
 55 Jahre
 Juwelenhochzeit
 60 Jahre
 Diamantene Hochzeit
 65 Jahre
 Eiserne Hochzeit
 67,5 Jahre
 Steierne Hochzeit
 70 Jahre
 Gnadenhochzeit
 75 Jahre
 Kronjuwelenhochzeit

Änderung von amtlichen Dokumenten

Die Namensänderung bringt es mit sich, dass einige Dokumente geändert werden müssen. Wir haben für Sie aufgelistet, welche Dokumente davon betroffen sind.

Fahrzeugschein
Lohnsteuerkarte
Personalausweis
Reisepass

Weitere notwendige Änderungen, die Sie weitergeben müssen:

  • Abos (Zeitungen, Zeitschriften, etc.)
  • Arbeitgeber
  • Ärzte
  • ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice (ehemals GEZ)
  • Banken und Sparkassen
  • Finanzamt
  • Freunde, Verwandte, Geschäftspartner
  • Handy-Vertragspartner
  • Internetanbieter
  • Telefonanbieter
  • Vereine und Verbände
  • Versicherung

Ihre Lebenspartnerschaft

Allgemeines

Das Gesetz über die Eingetragene Lebenspartnerschaft (Lebenspartnerschaftsgesetz – LPartG) vom 16.02.2001 gibt zwei Personen gleichen Geschlechts die Möglichkeit, ihrer Partnerschaft durch die Eintragung einen rechtlichen Rahmen zu geben. Gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaften sollen durch die staatliche Registrierung für die Partner/ Partnerinnen ein höheres Maß an Rechtssicherheit bekommen.

Kontakt

Stadt Wolfenbüttel

Bürgeramt
Stadtmarkt 3-6
D-38300 Wolfenbüttel

Telefon: 05331 86-555
FAX: 05331 86 -7777
Buergeramt@
Wolfenbuettel.de

Film "Wolfenbüttel - Endlich zuhause!"

https://youtu.be/ALyVOipPAVg
© Stadt Wolfenbüttel 

Klicken Sie auf das Bild, um den Film zu starten. Weitere Infos 

RSS Feed - öffnet in neuem FensterVeranstaltungen
NachrichtenAktuell informiert
RSS Feed - öffnet in neuem FensterBekanntmachungen
RSS Feed - öffnet in neuem FensterAusschreibung + Vergabe